How to: Wie richte ich mir einen Yogaraum ein?

von Redaktion
0 Kommentar

Dieser Beitrag enthält Werbung 

Viele von euch üben fleißig Yoga zu Hause und wie man sich einen kleinen Altar baut, haben wir euch ja in diesem Artikel schon erzählt. Doch wenn ihr den Luxus eines Extra-Zimmers habt, das jetzt zum kleinen Home-Tempel werden soll, kommt folgende Frage auf: Wie gestalte ich mir einen ansprechenden Yogaraum zu Hause? Wir haben ein paar Tipps und Tricks für euch Home-Yogis.

  • Die Ecke, in der eure Yogamatte liegt, ist ein Selbstgänger. Sie sollte möglichst so gelegt sein, dass euer Blick auf etwas Schönes gerichtet ist. Euren liebevoll gestalteten Yoga Altar, das Fenster nach draußen, einen hübschen Blumenstrauß oder inspirierende Pflanzen.
  • Die Wände im Yogaraum dürfen natürlich geschmückt sein, aber nicht zu überladen. Letztendlich geht es darum, den Blick nach innen zu richten. Was sich an der Wand gut macht – auch als Meditationsobjekt – ist ein Mandala. In unserem Artikel über Mandalas bekommt ihr ein paar Infos, was diese magischen Energiekreise mit uns anstellen.
  • Eine hübsche Anrichte oder Sideboard mit ein paar yogischen Inspirationen, Kristallen, einer Vase frischer Blumen und kleinen Gottheiten Figuren darf auch nicht fehlen. Wir sind total verliebt in diese Holzkiste.
  • Um das Ganze noch gemütlich zu machen, eignet sich ein kuscheliger Teppich oder ein paar Kissen, falls ihr es euch zwischendurch gemütlich machen wollt um einen Tee zu trinken oder ein Buch zu lesen.
  • Last but not least: Beleuchtung! Kerzen sind natürlich wichtig, aber auch eine hübsche Salzlampe oder eine dezente Beleuchtung geben eine schöne Stimmung.
0 Kommentar

Könnte auch was für dich sein

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.