Spirituelle und emotionale Heilung durch Yoga

von Redaktion

Alles im Leben wird von zwei Faktoren beeinflusst: Ursache und Wirkung. Uns wurde beigebracht, die Wirkung zu behandeln, da dies meist schneller gelingt als die Ursache zu beheben. Die moderne Medizin lehrt uns beispielsweise, zur Behandlung von jeglichen Beschwerden sofort Medikamente einzusetzen. Dem Konsumenten in uns wird eingeredet, dass schlechte Laune durch den Kauf eines materiellen Gegenstands nahezu verpufft – wir nennen es dann Belohnung.

Doch dadurch wird nicht die eigentliche Ursache des Problems behoben. Dies ermöglicht dann, dass das Problem immer wieder auftritt, und es muss nach einer weiteren Behandlung gesucht werden, oder wir müssen uns einfach öfter mit Luxusartikeln belohnen.

Es ist ein Teufelskreis, den die meisten Menschen heute für selbstverständlich halten und die spirituelle sowie emotionale Gesundheit negativ beeinflusst.

Doch ist das spirituelle und emotionale Wohlbefinden eines Menschen ist sehr wichtig für die Aufrechterhaltung der Gesundheit und eine gute Einstellung im Leben. Wenn die Gesundheit unseres Geistes nicht optimal ist, beginnen alle anderen Körperteile mit der Zeit zusammenzubrechen. Dieser negative Prozess ist so subtil, dass nur sehr wenige Menschen die Verbindung überhaupt sehen.

Hier kann Yoga helfen – denn durch das Yoga wird die Ursache von Beschwerden behandelt. Diese liegt häufig tiefer als jene oberflächlichen Beschwerden, nämlich auf spiritueller und emotionaler Ebene.

 

Unser Geist

 

Die Hauptursachen für Krankheiten und körperliche Beschwerden sind meistens die Folge von schlechter Ernährung oder der allgemeinen Lebenseinstellung. Yoga-Techniken behandeln diese sehr wichtigen Aspekte mit Haltungen, Posen und tiefen Atemübungen.

Neben den Yoga-Übungen gibt es auch eine andere Seite des Yoga, auf der man gezielt trainieren kann. Dies ist die spirituelle Seite von Yoga. Spirituelles Yoga lehrt uns, wie wir eine positive Einstellung im Leben erreichen können und den Verstand nicht zu sehr damit beschäftigen, materielle Dinge zu benötigen, um Zufriedenheit zu erlangen.

Yoga lehrt, wie man mit dem inneren Selbst in Kontakt tritt. Durch die Posen und Meditationen kann das innere Selbst zentriert werden und somit eine sehr kraftvolle Energiequelle schaffen, die wiederum bei der Heilung helfen kann.

Aus dieser inneren Kraft schöpfen zu können, sollte das Ziel der geistigen Harmonie jedes Menschen sein. Yoga bringt körperliche Bewegungen mit philosophischem Denken zusammen, was den Anfängen der spirituellen Heilung gleichsetzt.

Der spirituelle Heilungsprozess arbeitet auf drei Ebenen. Der Ausgleich der Energien und das Gleichgewicht des Bewusstseins stehen im Mittelpunkt.

 

Unsere Emotionen

 

Alle Emotionen sind wichtig, egal ob positiv oder negativ. Das Problem liegt mehr darin, dass wir die einzelnen Emotionen verschieden bewerten. In der Yoga-Praxis lernen wir, Körper und Geist zu beruhigen und ein Maß an Zufriedenheit zu erreichen. Wenn dies verstanden wurde, kann der emotionale Heilungsprozess stattfinden.

Die emotionale Heilung hilft uns dabei, unser Denken zu entwickeln und Reaktionen anzupassen. So reagieren wir auf negative Situationen instinktiv mit Emotionen wie Ärger, Frustration und Trauer, doch genau dies lernen wir zu kontrollieren und in eine positivere Reaktion auf die Situation umzuwandeln. Auf diese Weise kann die Yoga-Technik die emotionale Heilung von innen fördern, um zu verhindern, dass negative Energie von außen eindringt.

So bleiben wir mit dem Geist und der Wahrheit des inneren Selbst verbunden. Die emotionale Heilung durch den Einsatz von Yoga stellt sicher, dass wir nicht länger auf eine Situation aus der Sicht des Opfers reagieren, sondern mit Selbstbewusstsein und innerer Ruhe objektiv reagieren können.

Yoga ist nicht einfach ein Stretching mit leichten bis komplizierten Übungen, sondern es ist eine Lebensphilosophie, die unser ganzes Leben positiv beeinflussen kann.

Namaste!

In der modernen und schnelllebigen Zeit achten wir zu selten auf unser spirituelles und emotionales Wohlbefinden und hier setzt Yoga an.

Jetzt auf Pinterest merken!

2 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

2 Kommentare

Avatar
Sarah 18. Januar 2019 - 9:47

Als Achtsamkeitstrainerin weiß ich um die Bedeutung von Meditation. Das Meditieren hat mir geholfen, ein glücklicheres und stressfreieres Leben zu führen. Dafür bin ich sehr dankbar – und das möchte ich gerne weitergeben…

Mit sonnigen Grüßen
Sarah von https://www.achtsam.blog

Antworten
Avatar
Jenny 16. Januar 2019 - 9:47

Ein toller Artikel, der mir aus der Seele spricht. Yoga ist und kann mehr als viele annehmen.
Danke!
Liebe Grüße Jenny

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Jenny Cancel Reply

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.