Selbstliebe: Wie du deine eigene Wonderwoman wirst

von Daniela Batista dos Santos

Vorbilder. Wir haben sie alle. Menschen die wir bewundern, denen wir auf Instagram und Facebook folgen, deren Bücher wir lesen, deren Seminare und Vorträge wir besuchen, um uns von Ihrem Leben und ihrer Philosophie inspirieren zu lassen. Manchmal sind wir so sehr von Menschen begeistert, dass wir sie auf einen Thron stellen und den Posten an kaum jemand anderes wieder abgeben.

Es ist gut Vorbilder zu haben, aber was ist, wenn unsere Vorbilder zu unseren Gurus werden? Was ist, wenn wir uns so sehr auf sie fokussieren, dass wir kaum noch an uns selbst glauben?

In meiner Arbeit mit Frauen höre ich oft dieses Schwärmen über Andere heraus.

Dann fallen Sätze wie „XY ist so inspirierend“, „Die ist schon so viel weiter als ich“, „Ich werde niemals so erfolgreich sein können“. Mir tut das dann immer weh, denn jedes Mal habe ich eine wundervolle Frau vor mir stehen, die voller Talente ist, doch es selbst nicht sehen kann.

Wir vergleichen uns und vergleichen und vergleichen, bis wir letztendlich vollkommen entmutigt sind, unsere eigenen Herzensthemen in die Welt zu bringen.

Wir sehen das Schöne in anderen, doch nicht das Schöne in uns.

Warum sind wir so mit der Außenwelt beschäftigt? Warum konzentrieren wir uns nicht endlich mal auf uns?

Natürlich gibt es viele tolle Menschen da draußen, die inspirierend sind und sich etwas Großes erschaffen haben. Doch auch sie haben mal klein angefangen. Der Unterschied ist nur, dass sie sich nicht von anderen haben entmutigen lassen. Sie glauben und fokussieren sich auf ihre eigenen Fähigkeiten und begeben sich auf die Reise, die Wonderwoman in sich zu finden. Denn, sie ist da. Sie ist in allen von uns, doch wir geben ihr zu wenig Aufmerksamkeit.

Wo ist deine Wonderwoman? Hast du dir schon Zeit genommen sie zu finden?

Deine Vorbilder als Ansporn sehen!

Keine Sorge, du musst nicht gleich aufhören, deinen Spirit-People auf Instagram & Co. zu folgen. Nur mit einer anderen Perspektive auf sie schauen. Denn das Schöne dabei ist, dass diese Menschen dir zeigen, dass es möglich ist Berge zu versetzen und Wünsche in die Realität umzusetzen, ganz egal wie unrealistisch manche Dinge anfangs erscheinen. Sei dankbar für ihre Arbeit und lerne von ihnen. Lese ihre Biographien und überlege, wie du mithilfe ihrer Geschichte deine Ideen und Wünsche in die Welt bringen kannst.

Löse dich ein wenig von der Außenwelt!

Du hast gerade ein Tief und alles um dich herum macht dich wahnsinnig? Dann nimm dir ganz viel Zeit für dich. Sei nicht ständig in den sozialen Medien unterwegs, sondern schenke ihnen nur begrenzt oder gar nicht deine Aufmerksamkeit. Jetzt heißt es Self-Care betreiben und Ruhe in deinem Kopf schaffen. Denn in der Ruhe erhältst du Antworten. Antworten auf dein Leben und auf die Dinge, die dich beschäftigen. Wenn du den Blick nicht nach innen kehrst, sondern permanent mit anderen Dingen und Menschen beschäftigt bist, dann wird es schwer werden, Freiraum für deine Sehnsüchte und Bedenken zu schaffen.

Hole dein Guru aus seinem Thron herunter

Glaube mir, dein Guru möchte nicht dein Guru sein. Er/Sie möchte dich mit seiner/ihrer Arbeit dazu ermutigen, Gutes für die Welt zu tun. Eigene Ideen und Kreationen zu erschaffen, damit du in dir deinen eigenen Guru findest. Dich selbst auf einen Thron setzt und dir den Respekt für deine Talente und Handlungen erweist. Denn wie respektlos ist es uns gegenüber, wenn wir jemand anderes mehr bewundern als uns selbst? Warum bringen wir die Liebe und Bewunderung jemandem entgegen, den wir nicht mal persönlich kennen?

Diese Liebe sollten wir uns selbst entgegenbringen, denn wir brauchen sie am meisten – besonders in schlechten Tagen. In Tagen, wenn wir Angst haben mutig zu sein und uns der Glaube verlässt. Denn solche Tage wird es immer geben, besonders wenn wir losziehen für unsere Träume und anders handeln, als von uns erwartet wird. Umso wichtiger ist es die Wonderwoman in dir zu finden, denn sie ist dein wahrhaftiger Anker im Leben. Also geh endlich los und finde sie!

P. S.: Schau mal bei meinem Podcast vorbei. Dazu gibt es auch eine ganz tolle Folge.

In diesem Sinne,
take action and make your life amazing!

Deine Dani

3 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

3 Kommentare

Selbstliebe steht dir, Baby! - Mutwärts 7. Oktober 2017 - 9:47

[…] Positivity Community ist Selbstliebe in aller Munde und der Begriff bildet die Speerspitze vieler feministischer Bewegungen. Ich möchte heute allerdings etwas von der oberflächlichen Betrachtung dieser Materie entfernen […]

Avatar
Carolin 6. Oktober 2017 - 9:47

Liebe Dani,

vielen Dank für diese wertvollen Zeilen- da ist viel Wahres dran: Auch ich lasse mich gerne anstecken & inspirieren, schätze immer mehr den Kontakt zu kraftvollen, freigeistigen Menschen und dieser Tage insbesondere Frauen. Gleichzeitig ist’s tatsächlich wichtig, sich seiner eigenen Ecken, Kanten, seiner Gänze & Schönheit bewusst zu sein. Aus sich heraus schöpfen, sich anstecken lassen und parallel seinen eigenen schönen Weg gehen.
In diesem Sinne, alles Gute für dich & deine Leser wünscht
Carolin

Avatar
Georgia 4. Oktober 2017 - 9:47

TOP!! Kommt genau richtig. Danke für den reminder!!
Eine wondervolle Woche uns allen,
Georgia

Kommentare sind geschlossen