Rezept: Laddu – auch bekannt als Ganesha’s Nougat

von Christina Waschkies
6 Kommentare

Laut Ayurveda ist Schokolade nicht so gut für uns, weil es unsere Srotas (Körperkanäle) verstopft. Ich helfe mir oft mit Laddu über die Runden. Laddu ist ein Kichererbsenkonfekt und wird mit Ghee oder Kokosöl hergestellt. Super lecker, super gesund und ein echter Schoki-Ersatz. Du kannst es bis zu einer Woche im Kühlschrank lagern – deswegen mach ich immer größere Portionen.

Laddu Rezept

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 75 g Ghee oder Kokosöl
  • 50 g Kokosblütenzucker bzw. Palmzucker
  • 100 g Kichererbsenmehl
  • 30 g Kokosflocken
  • Nach Belieben 2-3 EL gehackte Nüsse deiner Wahl

Laddu - das indische Kichererbsenkonfekt kannst du ganz einfach selber machen

Und so geht’s:

  • Den Ghee erhitzen
  • Den Kokosblüten- bzw. Palmzucker darin schmelzen
  • Das Kichererbsenmehl dazu geben
  • Für ein paar Minuten auf mittlerer Stufe rösten
  • Die Kokosflocken unterrühren
  • Die Masse auf ein Backpapier geben
  • Im Kühlschrank auskühlen lassen
  • Danach in Rauten schneiden und schmecken lassen

Ich wünsch dir gutes Gelingen – sag mir gern in den Kommentaren Bescheid, ob dir das Laddu geschmeckt hat und wie du es weiter verfeinert hast. Oh, und noch eine frohe Botschaft: Mein Rezept hat es sogar in den Westwing Genuss Guide geschafft. Juhu!

Wenn du mehr über Ayurvedische Küche wissen möchtest, dann ist mein 7-tägiger Onlinekurs genau das Richtige für dich!


Wenn du noch mehr tolle, indisch inspirierte Rezepte willst, kann ich dir dieses Buch restlos empfehlen. Es ist so schön bunt: Pink Elephant Cooking: Vegane Rezepte und Yogi-Weisheiten

MerkenMerken

6 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

6 Kommentare

Avatar
Melanie C. 6. Januar 2019 - 9:47

Liebe Christina!

Wenn auch spät, so hab ich Dein Laddu nun endlich mal nachgebastelt und bin total von den Socken. Es schmeckt nicht nur unheimlich köstlich, es ist auch sowas von kinderleicht zuzubereiten und schon bei der Herstellung sind mir zig Variationen in den Kopf gekommen…da ich keine Kokosflocken zur Hand hatte, hab ich einfach eine Messerspitze Zimt und Kardamom unter die Masse. Göttlich, wirklich! Nochmals ganz herzlichen Dank für das wundervolle Rezept hier, das mach ich jetzt öfters.

Antworten
Christina Waschkies
Christina Waschkies 9. Januar 2019 - 9:47

Oh das freut mich :)Muss es auch mal wieder machen. Danke dir und liebe Grüße!

Antworten
Avatar
Simone 27. März 2017 - 9:47

Liebe Christina. Danke für das Rezept.. Welcher Portion entsprechen die Mengenangaben? Danke GLG Simone

Antworten
Avatar
Christina Waschkies 28. März 2017 - 9:47

Liebe Simone, das werden ca 15 Stück. Liebe Grüße!

Antworten
Avatar
Jenni 8. Oktober 2016 - 9:47

Liebe Christina!

Dieses Rezept kommt gerade sowas von richtig! Ich habe ähnliches Konfekt vor einer Weile im Unverpackt-Laden gekauft und wusste nicht genau, um was es sich handelt – nur, dass es unverschämt lecker geschmeckt hat und ich es unbedingt nachbauen muss! Ich habe es dann auch einigermaßen erfolgreich versucht, aber bin noch nicht so ganz hinter das Geheimnis gestiegen – jetzt, wo ich das Rezept hier sehe, geht mir auf einmal ein Licht auf und ich werde mich nachher gleich einmal daran versuchen!

Danke dir ganz herzlich! :)

Liebe Grüße
Jenni

Antworten
Avatar
Christina Waschkies 8. Oktober 2016 - 9:47

Das freut mich :) Schmeckt auch hervorragend mit Nüssen und Kakao und, und, und… :)

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Christina Waschkies Cancel Reply

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.