Rezept: Gesundes Apfelbrot mit Mandeln und Haferflocken (vegan)

von Christina Waschkies
4 Kommentare

Dieser Artikel enthält Werbung und Affiliate Links

Hatte ich schon erwähnt, dass bei mir der Backofen heiß läuft? Schon seit Weihnachten bin ich im totalen Backfieber. Ich glaube der Grund ist, dass ich immer noch stille und einen wahnsinnigen Hunger auf Kohlenhydrate und Süßes habe. Zweiter Grund ist, dass meine kleine Dora meinen liebevoll gekochten Brei eher so mäßig findet und sich maximal auf Fingerfood einlässt. Am Liebsten direkt von meinem Teller! Mittlerweile schaffe ich es auch nicht mehr, ein Stück Kuchen an ihr vorbeizumogeln. Knallhart wird eine Probe eingefordert. Also bleibt mir nur eins: Selber backen und vor allem sehr gesund und zuckerarm, damit auch mein kleines Schnüffchen zur Teestunde am Nachmittag etwas bekommt.

Dieses Apfelbrot hier hab ich letztens irgendwo im Netz entdeckt und dann noch mal ein wenig abgewandelt, denn das Original war mit Stevia und das mag ich irgendwie nicht. Also ein wenig herumexperimentiert und schwupps kam heraus…

Apfelbrot mit Haferflocken und Mandeln - gesund und lecker!

Pin mich auf Pinterest!

Dieses fantastische Apfelbrot mit Haferflocken und Mandeln:

Du brauchst:

  • 350 g Dinkelmehl
  • 100 g geriebene Mandeln (ich verwende diese hier von Reishunger sehr gerne)
  • 100 g Haferflocken
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 5 Äpfel, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 200 ml Wasser
  • 3 EL Apfelessig
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz

Und so geht’s:

Zuerst das Mehl mit den Mandeln, den Haferflocken, dem Zucker und dem Natron gut durchmischen. Dann das Wasser hinzugeben und mit dem Apfelessig flott zu einem Brotteig verarbeiten. Die Apfelstücke hineinkneten, alles noch einmal durchwalken und in eine gefettete Brotform geben. Das Ganze bei 150 Grad Ober- und Unterhitze für 75 min. backen.

Schmeckt ober ober gut mit Butter oder Mandelmus oder Frischkäse oder Avocado. Viel Spaß beim Nachbacken und lass mich gern in den Kommentaren wissen, wie es dir geschmeckt hat.

Wenn du mehr über Ayurvedische Küche wissen möchtest, dann ist mein 7-tägiger Onlinekurs genau das Richtige für dich!

4 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

4 Kommentare

Avatar
Kai K 17. März 2018 - 9:47

Klingt gut. Wozu Natron?

Antworten
Avatar
Christina Waschkies 17. März 2018 - 9:47

Statt Backpulver :)

Antworten
Avatar
STUDIO FAYO 30. März 2017 - 9:47

Yam! Echt tolles Rezept. Danke dir und liebe Grüsse aus Luzern

Antworten
Avatar
Christina Waschkies 1. April 2017 - 9:47

Viel Spaß beim Nachbacken, uns hat es super gut geschmeckt :D Liebe Grüße zurück!

Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.