Rezept: Buddha Bowl mit Süßkartoffel, Spinat & Kichererbsen

von Christina Waschkies

Hast du schon die Buddha Bowls mitbekommen? Sie sind im Moment überall und haben sich ihren Namen redlich verdient. Sie sind nämlich so rund und gefüllt wie Buddhas Belly – und zwar mit köstlichem Gemüse, Nüssen, Sprossen und allem, was du dir noch so vorstellen kannst.

Ich bin süchtig nach den köstlichen Dingern und stelle dir heute mein liebstes Rezept vor. 

Für 2 Personen brauchst du:

  • 1/2 Dose Kichererbsen
  • 1 große Handvoll Spinat
  • 1 große Süßkartoffel
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 2 EL Kokosöl oder Ghee
  • geröstete Sonnenblumenkerne
  • 1 EL Kokosraspeln
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Curryblätter, getrocknet
  • 1-2 EL Tahini
  • Ahornsirup

Buddha Bowl

Und so geht’s:

  • Erstmal den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Nimm dir eine ofenfeste Form – am Besten aus Metall – und schmilz deinen Ghee oder das Kokosöl im Ofen. Die Form sollte richtig heiß sein. Nimm einen EL vom geschmolzenen Fett ab und parke es in einer Schüssel. Dann streu etwas Salz über das geschmolzene Öl in der Form.
  • Schneid deine Süßkartoffel nach dem Waschen in daumendicke Scheiben. Leg sie mit genügend Platz dazwischen in die heiße Ofenform und für 10 Minuten zurück in den Ofen damit.
  • Erhitze eine Pfanne und misch die Gewürze mit etwas Salz in der Schüssel mit dem geparkten Öl. Tupfe deine Kichererbsen etwas trocken und misch sie mit dem Gewürzöl gut durch. Ab in die Pfanne damit und auf mittlerer Hitze 15 – 20 Minuten anbraten, bis die Kichererbsen super knusprig sind.
  • Wasche deinen Spinat jetzt gründlich und tupfe ihn trocken. Dann mische ihn in einer Schüssel mit  Öl und Salz.
  • Jetzt ist Zeit die Kartoffeln umzudrehen und sie weitere 10 Minuten brutzeln zu lassen.
  • Nach 5 Minuten leg den Spinat einfach dazu in den Ofen, und lass ihn drin bis die 10 Minuten zu Ende sind.
  • Nutze die letzten 5 Minuten, um dein Tahini-Ahornsirup-Dressing anzurühren. Bringe Wasser zum Kochen und nimm 3-5 EL davon ab, um es zunächst mit einem EL Tahini zu verrühren. Gib den Saft einer halben Zitrone dazu und 1 EL Ahornsirup. Wenn du mit der Konsistenz jetzt happy bist, dann lass es so. Sonst einfach noch etwas Wasser oder Tahini dazu geben.
  • Alles aus dem Ofen holen, den Spinat noch mit Kokosflocken bestreuen, mit den Kichererbsen appetitlich in einer Schüssel anrichten und Sonnenblumenkerne drüber streuen. Fertig!

Kichererbsen aus dem Ofen

Wie hat dir mein Rezept gefallen? Über Feedback freue ich mich jederzeit!

 

Buchtipp: Pink Elephant Cooking: Vegane Rezepte und Yogi-Weisheiten


Weitere Rezepte für dich:

7 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

7 Kommentare

Avatar
Snapdragon61 24. November 2015 - 9:47

Danke für das Buddha-Bowl-Rezept! Ich liebe die Dinger, habe aber Rezepte bisher fast nur auf Englisch finden können. Bitte mehr davon!

Antworten
Für Kitchen-Yogis: Meine 5 liebsten Foodblogs – 30. August 2015 - 9:47

[…] Mein liebstes Rezept: Buddha Bowl […]

Antworten
Avatar
Georgia 23. Juli 2015 - 9:47

Einfach! ?Schnell! ?Super lecker!?
Danke!?

Antworten
Avatar
Isabel 29. Mai 2015 - 9:47

Hallo Christina,
habe ebenfalls Dein Rezept ausprobiert und fand es super-lecker. War meine erste Buddha Bowl überhaupt und bestimmt nicht die letzte.

LG Isa

Antworten
Avatar
Christina 1. Juni 2015 - 9:47

Hi Isa, toll! Ich freue mich sehr darüber. Hier werden demnächst noch meher Buddha Bowl Rezepte folgen, versprochen! :) Liebe Grüße

Antworten
Avatar
Hej Katrin 28. Mai 2015 - 9:47

Liebe Christina, vielen Dank für dieses köstliche Rezpet! Ich habe es nachgekocht und musste es direkt veröffentlichen :)
http://hejyoga.de/essays/2015/05/buddha-bowl/
Sehr, sehr lecker. Alles Liebe – Katrin

Antworten
Avatar
Christina 28. Mai 2015 - 9:47

Oh Katrin, das ist ja toll! Freut mich sehr wenn es gut gelungen ist und dir geschmeckt hat. Yeah! Liebste Grüße!

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Georgia Cancel Reply

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.