Rezept: Bhakti Bhakti Kekse mit Yogi Tea

von Julie Meyer Christian
3 Kommentare

Diese ganze DIY-Welle, in die alle Zeitschriften, Blogs, Bücher und Menschen um mich herum gerade hinein surfen, setzt mich massivst unter Druck. Handarbeiten und Werken, wie es damals noch so schön in der Schule hieß, war bei mir meist geprägt durch „Ist mir egal, ich lass das jetzt so“.

Und auf einmal klappern um mich herum nur noch Strick- und Häkelnadeln, surren die Nähmaschinen, werden in Küchen abgefahrenste Marmeladen- und Chutney Kombinationen zusammengebraut, Menschen bauen ihre eigenen Möbel aus Recyclingmaterial! Und dann wird der Kram auch noch wunderhübsch verpackt und verschenkt.

Nichts macht mich mehr fertig, als Mütter, die bei mir ihre Tochter vom Spielen wieder abholen und mir beiläufig eine wunderhübsche Flasche, mit selbst gemachtem Label auf dem Etikett überreichen und im Nebensatz fallen lassen, dass sie soooo viel Holundersirup gemacht hätten und die Überproduktion jetzt erstmal verschenken müssten, denn man könne ja nicht jeden Tag Hugo trinken.

Hallo?! Ich habe eh schon arge Probleme in der Supermom-Liga mitzuhecheln und jetzt das. Ich bin eine lahmende und hinkende Einäuge im DIY-Kosmos.

Allerdings ist Ansteckungsgefahr bei DIY groß. Kurzfristig verfiel ich letztes Jahr ins Mützen-Häkel-Fieber, denn es ist so verdammt befriedigend zuzusehen, wie etwas schnell wächst, was man selbst gemacht hat, auch wenn es mäßig schön geworden ist. Die Ergebnisse muss meine Tochter tragen. Das klappt noch erstaunlich gut. Sie hat jetzt aber auch genügen Mützen für viele sibirische Winter.

Frustfreier herzustellen sind dagegen diese tollen Kekse, auch gemeinsam mit Kiddies:

Yogi Kekse aus Ursula Karven’s Kinderbuch “Sinas Yogakatze und der singende Weihnachtsbaum“:

  • 2 EL losen Yogi Tee
  • 125 gr. weiche Butter
  • 75 gr. Zucker
  • 1 Ei
  • 250 gr. Vollkornmehl
  • Zum Bestreichen: 1 Eigelb, 40 gr. Zucker
  • Ofen auf 200°/Umluft 175° C vorheizen
  • Yogitee fein zermahlen, weiche Butter mit Zucker schaumig rühren und ein Ei hinzufügen. Das Mehl und ¾ des Tees einstreuen und zu einem glatten Teig verkneten.
  • Den Teig in Folie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  • Ausrollen, ausstechen und mit Glasur bestreichen.
  • 10 Minuten Backzeit.
  • FERTIG!

 


Und hier noch mal alle Details zum Buch: Sinas Yogakatze und der singende Weihnachtsbaum


Du bist im DIY-Rausch? Dann leg los!

3 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

3 Kommentare

Entspannt durch die Weihnachtszeit: Shanti Advent 8. Dezember 2013 - 9:47

[…] Probiere ein neues Rezept für vegane Kekse aus oder nimm einfach das für die Bhakti Bhakti Kekse.  […]

Antworten
Selbstgemachter Conditioner aus Kürbis und Kokosöl für tolle Haare 13. November 2013 - 9:47

[…] zu Julies letztem wunderbarem Artikel über die tsunamiartige DIY-Welle, die rings um uns greift, gibt es hier gleich den nächsten […]

Antworten
Avatar
MissPerfekt 11. November 2013 - 9:47

interessantes Rezept, werde ich mal ausprobieren

Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.