Rezept: Ayurvedischer Apfelkompott mit Quinoa, Ingwer und Tahini

von Christina Waschkies
4 Kommentare

Dieser Artikel enthält Werbung und Affiliate Links

Letztens hing mir mein morgendlicher Haferbrei wirklich gehörig zum Hals raus. Zum Glück hatte ich an dem Tag einen Termin bei meiner Ayurveda Ärztin. Sie gab mir neuen Input. Ihr derzeitiges Frühstück ist nämlich Apfelkompott mit Ingwer, frisch eingekocht. Ich habe das Ganze dann in den letzten Tagen in verschiedenen Varianten umgesetzt und diese hier hat mir so gut gefallen, dass ich sie mit dir teilen möchte. Das Schöne daran ist, dass sich dieser Kompott für alle drei Doshas gut eignet. Quinoa ist sowohl von Vata, Pitta als auch Kapha gut verträglich und Äpfel selbstverständlich auch. Wenn du eine bekannte Pitta – oder Kapha Störung hast, lass bitte das Tahini weg und nimm statt dessen Mandelmus. Kaphas nehmen nur wenig Kokosnuss oder lassen sie ganz weg.

Dieses Frühstück ist übrigens eine geeignete Mahlzeit für den Übergang vom Winter in die Frühlingszeit, denn im Frühling regiert das Kapha Dosha und wir benötigen ein wenig Schärfe, um in den Gang zu kommen. Ingwer eignet sich da perfekt!

Du brauchst Folgendes: 

  • 1 süßen Apfel (Gala)
  • 4 EL Quinoa, gewaschen
  • 100 ml Wasser (Wenn du Leitungswasser nimmst, bitte benutze, wenn möglich, nur gefiltertes. Ich benutze einen Tischaufsatzfilter von The Local Water.
  • 2 cm frischen, geschälten & geriebenen Ingwer
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Ghee (selber machen oder kaufen), vegane Alternative: Kokosöl
  • 1 EL Tahini (Sesammus)
  • 1 EL Kokosflocken
Ayurvedischer Apfelkompott mit Quinoa & Tahini - ein einfaches Rezept für ein ayurvedisches Frühstück.

Pin mich auf Pinterest!

Und so geht’s:

Ghee im Topf schmelzen, den Zimt und den Ingwer kurz im heißen Fett anrösten und aufpassen, dass nichts anbrennt. Den kleingeschnittenen Apfel dazugeben und kurz mitrösten. Dann den Quinoa hinzugeben und mit Wasser ablöschen. Das Ganze ca 20 Minuten mit geschlossem Deckel auf mittlerer Stufe einkochen, bis der Apfel zerfällt und der Quinoa gar ist. Zwischendurch immer mal reinschauen, ob noch Wasser nachgegossen werden muss, das hängt ein wenig von dem verwendeten Quinoa ab. Danach mit dem Tahini und den Kokosflocken anrichten und genießen.

Wenn dir der Kompott geschmeckt hat, gib mir gern in den Kommentaren Feedback.

Alles Liebe, Christina

4 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

4 Kommentare

Avatar
Judith 6. April 2018 - 9:47

Das Rezept hört sich echt lecker an, doch Quinoa mag ich nicht soo gerne, welche Alternativen hast du probiert?

Antworten
Avatar
Christina Waschkies 7. April 2018 - 9:47

Noch keine, aber Feinblatt-Haferflocken funktionieren bestimmt auch super!

Antworten
Avatar
carla 5. März 2018 - 9:47

das sieht soo lecker aus! Quinoa zum Frühstück kann ich mir noch gar nicht vorstellen, aber ich probiers auf jeden Fall mal aus ;)

Liebe Grüsse,
Carla
https://carlakatharina.com/

Antworten
Avatar
Christina Waschkies 6. März 2018 - 9:47

Ja probier mal :) Und sag Bescheid wie es dir geschmeckt hat. Liebe Grüße, Christina

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Christina Waschkies Cancel Reply

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.