Naturkosmetik – und warum du dich immer für die natürliche Variante entscheiden solltest

von Redaktion
0 Kommentar

Grundierung, Mascara, Lippenstift… Hast du schon einmal die Inhaltsstoffe herkömmlicher Make-up-Produkte untersucht? Noch nicht? Dann ist es jetzt an der Zeit! 

In nicht natürlichen Produkten stecken häufig synthetische Wirkstoffe, die der Haut oder sogar deiner Gesundheit auf lange Sicht schaden. Wenn du dich jetzt fragst, welchen Marken und Produkten man eigentlich noch trauen kann, dann haben wir die Antwort. 

Naturkosmetik & natürliche Öle: Strahlende Schönheit, ohne deine Gesundheit zu gefährden! 

Die Naturkosmetik deckt mittlerweile alle wichtigen Pflegeprodukte wie Naturseife, Bio- Shampoo, natürliche Haarpflege, natürliche Gesichtscreme, Sonnencreme ab und auch vegane Kosmetik muss nicht mehr lange gesucht werden. 

Mit dem Trend rund um organische Kosmetik und natürliche, ressourcenschonende Produkte, kommen auch natürliche Öle ins Spiel. Dies ist auch kein Wunder, denn die Öle sorgen nicht nur für schöne Haut, sondern finden in vielen Bereichen Anwendung. 

Kokosöl bietet sich zum Beispiel als gesunde Variante beim Kochen an, oder kann bei langfristiger Anwendung sogar deine Zähne aufhellen und pflegt beim Ölziehen das Zahnfleisch. Arganöl ist eine Wohltat für deine Haut, hilft jedoch auch den Cholesterinspiegel zu senken. 

Ätherische Öle aus der Natur verbessern Haut- und Haargesundheit, können für Massagen genutzt werden, aber haben tatsächlich auch für die inneren Organe gesundheitliche Vorteile. Mehr zu dem Thema kannst du hier lesen! 

Wir haben uns verschiedene Marken angesehen, um dir die Suche zu erleichtern. 

Biotherm – die Kraft des Wassers auf deiner Haut 

Die Produkte der Marke Biotherm sind auf die Entdeckung der Thermalquellen zurückzuführen. Die Inhaltsstoffe sind Mineralien und bioaktive Substanzen aus dem Wasser wie Thermal-PlanktonTM. 

Lavera – die vegane Naturkosmetik 

Lavera legt besonderen Wert auf die Nutzung von Pflanzenwirkstoffen und steht für zertifizierte Bio-Kosmetik. Zudem engagiert sich die Marke für den Tierschutz und bietet ausschließlich vegane Produkte an. Frei nach dem MoQo: „Kosmetik im Einklang mit der Natur!“ 

Weleda – 100% zertifizierte Naturkosmetik 

Die Marke Weleda legt besonderen Wert auf natürliche Inhaltsstoffe und erfordert die Ansprüche des Naturkosmetikverbands NATRUE, welches sich hohen ethischen und ökologischen Grundsätzen verschrieben hat. Zudem trägt Weleda das Label UEBT – Union for Ethical Bio Trade – welches ressourcen- und umweltschonendes Handeln garan1ert. 

Annemarie Börlind – wirksame Naturkosmetik und 100% vegan 

Pflanzenextrakte aus zertifiziertem organischen Anbau, Quellwasser und frei von tierischen Rohstoffen, das versprechen die Produkte von Annemarie Börlind. Dabei wird eine hohe Wirksamkeit garantiert. Die Marke ist wegweisend in der Forschung und Entwicklung der effizienten Naturkosmetik und legt großen Wert auf Natürlichkeit, vegane Inhaltsstoffe und die beste Wirkung für jeden Hauttyp. 

Naturkosmetik, Bio, oder doch lieber direkt vegan? 

Die einzelnen Bezeichnungen klingen zwar alle haut- und umweltfreundlich, aber wo liegt der Unterschied? 

In Zeiten, in denen die Nachfrage nach natürlichen, gesunden sowie ressourcenschonenden Produkten groß ist, steigt auch das Angebot an pflanzlichen Alternativen und damit auch die Bezeichnungen – hier eine kleine Übersicht: 

Vegane Kosmetik: Produkte, die sich als „vegan“ ausgeben, bestehen nicht automatisch nur aus natürlichen Inhaltsstoffen. Sicher ist zwar, dass keine tierischen Bestandteile enthalten sind, jedoch können hier durchaus synthetische Wirkstoffe zu finden sein. 

Naturkosmetik: Es gibt Naturkosmetiksiegel, mit denen die Hersteller versichern, dass ein gewisser Anteil an natürlichen Inhaltsstoffen enthalten ist. Aber hier ist anzumerken, dass tierische Rohstoffe enthalten sein können – Bienenwachs wird zum Beispiel häufig eingesetzt. Achte immer darauf, dass ein Naturkosmetiksiegel vorhanden ist, denn Naturkosmetik an sich ist kein geschützter Begriff! 

Bio-Kosmetik: Bei Produkten, die als Bio-Kosmetik bezeichnet werden, variiert der Anteil biologischer Rohstoffe je nach Zertifizierungsstelle. Manche Marken bieten 95% Rohstoffe aus biologischem Anbau, bei anderen sind es 50%. 

Naturkosmetik vs. herkömmliche Kosmetik? 

Obwohl Natur- und Bio-Kosmetik keine geschützten Begriffe sind, und du dich also auch hier im Vorfeld über die Inhaltsstoffe informieren solltest, ist es ratsam sich mit organischer Kosmetik auseinanderzusetzen. 

Im Gegensatz zu herkömmlicher Kosmetik stehen die Marken für tierfreie Wirkstoffe und setzen sich zunehmend für Ressourcenschonung und Umweltschutz ein. Zudem steht die Gesundheit der Haut im Vordergrund, sodass Forschung und Entwicklung auf einer bewussteren Ebene geführt werden. 

Unser Tipp für dich: Egal welche Art von Kosmetik du benutzt, informiere dich über die Inhaltsstoffe im Detail, sodass du für deine Haut und deine Gesundheit nur das Beste kaufst! 

Naturkosmetik
Jetzt auf Pinterest merken!
0 Kommentar

Könnte auch was für dich sein

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.