5 kosmetische Facts über Kokosöl

von Christina Waschkies
2 Kommentare

Darf ich vorstellen? Das Allround-Talent!

Kokosöl ist eins der hochwertigsten Öle, das man sich durch Nahrung zuführen kann und wird von mir schon lange zum Frittieren oder sehr heiß braten benutzt.

Nun hat es vor ca. 2 Wochen auch in meine tägliche Beauty Routine Einzug gehalten. Chapeau, Mr. Coconut Oil! Ich ziehe den Hut!

Doch bevor ich in’s Schwärmen gerate wie weich Haut & Haar davon wird (wie auch schon bei der Öl-Seifen-Reinigung), lest euch unsere kosmetischen Facts über Kokosöl durch.

 

5 tolle (äußerliche) Verwendungsmöglichkeiten für Kokosöl:

1. Anti Transpirant: Kokosöl enthält es als eines der wenigen Lebensmittel Laurinsäure – diese mittelkettige Säure hat nicht nur pflegende Eigenschaften, sondern auch antiseptische. Daher könnt ihr den Bakterienkiller Kokosöl auch als biologisches Deo benutzen – probiert es aus! Es pflegt die empfindliche Achselhaut und manövriert euch geruchsfrei durch den Tag, was wiederum an der tollen Laurinsäure liegt.

2. Kokosöl könnt ihr nicht nur für euren Körper nehmen, sondern auch für das Gesicht und vor allem als Augencreme. Es macht die Haut unfassbar weich und zart und lässt sich prima verteilen. Durch seine Antioxidantien und Mineralstoffe ist es gut für Frauen ab 30 geeignet, um das “Anti Aging” zu unterstützen.

3. Als Haarkur eingesetzt verleiht euch Kokosöl weiches, glänzendes Haar. Dieser Zustand hält sogar über mehrere Tage an. Einfach in die trockenen Haarlängen (den Ansatz spart lieber aus;) einarbeiten und danach mit einem milden Shampoo nachwaschen.

4. Kokosöl könnt ihr auch für die Mundhygiene benutzen. Das Thema Ölziehen haben wir leider bei uns auf dem Blog noch nicht behandelt (kommt noch), aber diese jahrtausende alte ayurvedische Reinigungs- und Detoxtechnik ist natürlich auch mit Kokosöl möglich. Es hat den Vorteil, dass es sehr angenehm schmeckt.

5. Kokosöl ist ein hervorragendes Massageöl und hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor. Auch als Aftersunlotion beruhigt es die Haut und spendet Feuchtigkeit.

 

Dies waren unsere 5 Facts zur äußerlichen Verwendung von Kokosöl. Was dieses Wundermittel von innen anrichten kann, steht auf einem anderen Blatt, an einem anderen Tag. Liebstes, eure Happy Mind Redaktion.

 

2 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

2 Kommentare

Selbstgemachter Conditioner aus Kürbis und Kokosöl für tolle Haare 13. April 2015 - 9:47

[…] 1 Teelöffel flüssiges Kokosnussöl […]

Antworten
Kokosöl in der Ernährung - ein echtes Gesundheitswunder 24. Oktober 2012 - 9:47

[…] wir euch ja in unserem letzten Artikel schon gezeigt haben, ist Kokosöl ein echtes Beauty-Allround-Talent. Es macht die Haut zart und geschmeidig, kann für die Mundhygiene und sogar als Deo genutzt […]

Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.