Less is more: Leave room for magic

von Kathrin Schünemann

LESS IS MORE

„Weniger ist mehr…“ lese ich auf der Brust eines Kerls – na gut, es flüsterte eher von seinem T-Shirt – und ich dachte so: „Wirklich? Wer will denn weniger? Üben wir uns jetzt in Bescheidenheit? Understatement?“ Ehrlich gesagt, finde ich mehr viel besser. Viel mehr, bitte schön. Nein, ich meine doch nicht den Kerl! Mehr von den tollen, schönen, fröhlichen, spannenden, entspannenden, herrlichen und wunderbaren Dingen, Situationen, Menschen, Worten, Gedanken, Gefühlen. Her damit! Also, bitte schön, davon muss MEHR her, und das entsteht keineswegs durch weniger! Mehr Lachen, mehr Freude, mehr Spass. Mehr Vertrauen, Zuversicht, Fokus. Mehr Achtsamkeit, mehr Gefühl.

MEHR IST MEHR

Also gut. Es gibt da ein paar Sachen, von denen wir keinesfalls mehr haben wollen. Noch nicht mal weniger. Gar nichts wäre gut. Von dem, was wir besser zum Teufel jagen wollen. Kein Mensch braucht üble Laune, Misstrauen, Angst und all das negative Zeugs. Ist die Formel so einfach, mehr von den tollen Dingen, weniger von den doofen? Im Grunde genommen….

Nun, die Welt in Gut und Böse eingeteilt, in Schwarz und Weiß ist nur die halbe Miete. Dazwischen blinzeln jede Menge fröhliche Grautöne. Dort feiern alle Farben des Regenbogens eine lustige Party. Schauen wir genau hin, dann ist in allen Lebensbereichen manchmal weniger vielleicht doch mehr. Weniger durch den Tag rennen, weniger Termine, weniger Multitasking. Dann geht mehr fokussieren. Sich weniger verpflichten. Mehr abgeben. Weniger kaufen. Dafür das Richtige. Weniger Quantität, mehr Qualität. Weniger Abhängigkeit, mehr Loslassen.

PLATZ SCHAFFEN

Es ist eine Frage der Balance. Ohne dabei alles über einen Kamm zu scheren. An der einen Stelle darf es etwas mehr sein, an der anderen weniger. Am Bauch zum Beispiel. Viel weniger. Ups, anderes Thema! Wo war ich….

Wir brauchen Platz, um das MEHR auch auffangen zu können. Egal, woher es kommt. Auch wenn es positiv ist, kann es zu viel werden. Und vor allem, es fehlt ja noch etwas. Das Salz in der Suppe. Balance schön und gut, aber nicht dass es uns zu langweilig wird, so schön ausgeglichen! Es fehlt noch die MAGIE! Schaffe Platz in dir, wo soll denn sonst die Magie hin? Und woher kommen? Na bitte. Ein wenig leerer Raum in uns, wo jederzeit etwas Wunderbares entstehen oder passieren kann. Stell dir vor, etwas Herrliches steht parat für dich, aber da ist kein Platz! Keine Luft zum Atmen! Weil du voll bist. Weil du gierig „MEHR!“ gebrüllt hast.

WIE GEHT DAS?

Also, immer schön einen Puffer haben, Platz schaffen und damit die Magie einladen!
Sei aufmerksam. Verstehe dich. Sei dir bewusst, was du tust, wie du agierst und reagierst und vor allem sei dir klar darüber, was du möchtest. Sei bei dir. Lerne, dich zu committen, ein klares JA hier, ein deutliches NEIN dort. Bleibe authentisch. Hör auf, allen gefallen zu wollen.

Sei DU. Denn du bist ganz wunderbar!

Nicht MEHR und vor allem nicht WENIGER.

1 Kommentar

Könnte auch was für dich sein

1 Kommentar

Less is more | love. breathe. shine. 18. Mai 2015 - 9:47

[…] ganzen Artikel gibt’s im Happy Mind Magazine […]

Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.