Im Hier & Jetzt leben und die Sache mit der Vorfreude

von Kathrin Schünemann
3 Kommentare

Vorfreude ist die schönste Freude! Das haben wir doch schon oft gehört und ich kann es nur bestätigen, ich finde sie auch ganz wunderbar. Habe ich doch gerade einen Flug gebucht und obwohl ich mich noch ein paar Wochen gedulden muss, ich könnte sofort meinen Koffer packen! Völlig aufgedreht. Innerlich hüpfend. Von allen Seiten drängt es in meinen Kopf, ich brauche noch dieses und jenes…und wenn der Trubel im Kopf langsam zur Ruhe kommt, dann sind die Bilder dran: Ich träume, fliege schon mal voraus, auf einer sanften Woge meiner Gedanken… Beam me up Scotty! Da flattert eine Karte auf meinen Tisch:

 

„Living in the moment could be the meaning of life.”

BOOM. Vollbremsung. Von 180km/h auf Null. Na toll. Schon flattern die Zweifel hinein. Wer hat denen nur die Tür geöffnet? „Freu dich nicht zu früh!“ Ich erinnere mich, wenn man sich so doll auf etwas freut, kommt gerne etwas dazwischen. Ist das so? Immer?
Kennst du dieses hin und her? Sich so wahnsinnig auf etwas freuen und gleichzeitig etwas Muffen haben, genau wegen dieser immensen Freude könnte etwas dazwischen kommen? Papperlapapp! Das ist die pure Macht unserer Gedanken. Lass das Glas mal schön halb voll sein, anstatt halb leer. Negative Gedanken geben gerne vor uns zu schützen, aber in Wirklichkeit versauen sie uns alles! Also weg damit.
Alles eine Frage der Balance 
Vorfreude ist Freude und ist toll. Was kann daran falsch sein, sich zu freuen? Glückshormone ausschütten, herrlich! Also: weitermachen.
Nur mit dem Wegfliegen – also der gedanklichen Fliegerei – da sollten wir etwas vorsichtig sein. Immer schön im Hier und Jetzt bleiben, in genau diesem Moment leben. Weder in der Vergangenheit – denn die ist definitiv Geschichte! Noch in der Zukunft, die gibt es einfach noch nicht. Auch wenn es sich manchmal schon so anfühlt. LEBE in diesem Moment. Die einzige Möglichkeit Frieden für dich selber zu finden.
Natürlich schliesst das keineswegs aus, sich auf etwas zu freuen. Und zu träumen. Ich sage dazu: Ausflüge machen. In beide Richtungen. Ein Ausflug in die Vergangenheit kann hilfreich sein. Wenn ich mich zum Beispiel an etwas erinnere und daraus lerne. Sich auf etwas freuen gibt Energie, lässt uns strahlen, glücklich sein. Nimm das einfach mit, wenn du zurück kommst, dich sanft umschaust und lächelnd weitermachst. In deinem Leben.
Im Hier und Jetzt leben heisst weder vergessen was war, noch sich verschliessen vor dem, was kommen mag. Und doch ist es der Augenblick, der zählt. Der Augenblick, der ALLES ist. Gleichzeitig öffne ich mich und schaue. In alle Richtungen. Mit Freude.

Buchtipp: Jetzt! Die Kraft der Gegenwart

3 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

3 Kommentare

Avatar
Silvi 19. März 2015 - 9:47

Ha, sehr schön! So geht es mir ganz oft! Diese Gedankenfliegerei wegen etwas spannendem zieht sich manchmal über einen Tag. Und dann ist wieder gut. Aber über diese Thematik denke ich auch oft nach, brauche ich überhaupt noch Vorfreude ;) Wenn ich doch im Jetzt lebe? Aber auch ein im Jetzt lebender Mensch braucht hin und wieder einen Terminkalender :D
Liebe Grüße, Silvi

Antworten
Avatar
Lea 1. März 2015 - 9:47

Wo bekommt man denn diese hübschen Namasté-Karten?

Antworten
Avatar
Christina 1. März 2015 - 9:47

Die bekommst du im Happy Mind Shop Lea, die gibt es zu den Jersey-Armbändern dazu. :)
Liebe Grüße, Christina

Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.