Wer spricht da eigentlich – Bauch oder Ego?

von Maite Woköck
7 Kommentare

Ich klicke auf „Senden“ und das „Wusch“-Geräusch meines Computers sagt mir, dass die E-Mail weggeschickt ist. Abgesagt. Das Riesenprojekt. Das Bestsellerprojekt, das so einen Erfolg verspricht. Versprach.

Als ich beim Abendbrot mit meiner Familie darüber spreche sagt mein Sohn: „ Wie groß war das Projekt, hättest du damit eine Millionen Euro verdient?!“ Ich überlege kurz und mir wird bewusst: ja, hätte ich.  So groß war das Projekt.

Ich habe mich wochenlang damit herumgeschlagen, ob ich das Projekt annehmen soll.

Und letztlich auf die Stimme meines Bauches, meiner Intuition, meiner Seele gehört. Das war nicht leicht. Manchmal spricht die Stimme laut und klar. Manchmal ist sie leise und vorsichtig, so wie dieses Mal. Vielleicht auch, weil mein Ego so laut war. Es war so geschmeichelt von der Aussicht des Erfolgs, dass es gar nicht mehr still sitzen konnte und die ganze Zeit rumhampelnd herumrannte, bis ich auch nicht mehr still sitzen konnte.

Ich machte, was ich immer mache, wenn ich nicht weiter weiß: ich meditiere. Es hilft immer. Ich habe nicht jedes Mal sofort die Antwort und die Lösung, aber ich kann meine Prioritäten wieder erkennen.

Und dann kam es mit Klarheit: Nein.

Es ist nicht das richtige Projekt, es würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen, ich wäre nicht mit dem Herzen dabei.

Eigentlich steht es sogar auf meinen Visitenkarten drauf: „Hell, yes!“ Das ist es, was ich fühlen muss, um Ja zu sagen. Und wenn es kein Hell, yes! ist, dann ist es ein Nein.

Ich kann wieder durchatmen. Ich fühle mich leicht und frei.

Es ist nicht einfach die Stimmen auseinanderzuhalten, gerade wenn das Ego so laut rumbrüllt und die Intuition so leise spricht. Deshalb teile ich hier mit euch die vier deutlichsten Merkmale, wer da mit euch redet. Worauf ihr letztlich hört ist euch überlassen. Nur soviel: Auf’s Bauchgefühl hören macht nicht unbedingt reich (obwohl das selbstverständlich auch passieren kann!) aber glücklich!

 

1. LIEBE
Deine Intuition wird immer mit Liebe und Vertrauen sprechen. Vertrauen dich, in das Leben, darauf, dass alles so wird, wie es sein soll. Dein Ego jedoch wird ängstlich dagegen halten, dass du auf der sicheren Seite bleiben musst, nichts riskieren darfst. Dein Ego hat große Angst davor, die (vermeintliche) Sicherheit zu verlieren.

2. FREUNDLICHKEIT
Wenn deine Intuition mit Liebe spricht, dann ist auch klar, dass sie sich deutlich freundlicher anhört, als das Ego. Das Ego wird euch Dinge erzählen, die ihr nicht könnt, wofür ihr zu schlecht seid. Es kann Scham und Angst in euch wachrufen, meistens im Zusammenhang damit was passiert, wenn ihr nicht seinem Rat folgt. Eure Intuition glaubt an euch und weiß, dass ihr das, was ihr wollt, auch schaffen könnt. Sie spricht mit sanfter Stimme.

3. BESTÄNDIGKEIT
In der sanften Stimme wird eure Intuition nicht müde, immer wieder dasselbe zu sagen. Auch wenn ihr sie schon zehn Mal übergangen habt. Das, was sie zu sagen hat, orientiert sich nicht an Umständen und Äußerlichkeiten sondern an dem, was eure Seele will und braucht. Das Ego hingegen ändert seine Meinung mit den Umständen, es kann mal das Eine, mal das Andere für die beste Lösung halten, je nachdem, was außen vor sich geht.

4. SEELE
Genauso wie sich eure Intuition nicht um Umstände kümmert, interessiert sie sich nicht für äußerlichen Erfolg, um Geld, Macht und Ansehen. Sie ist einzig daran interessiert, dass ihr das tut, was für eure Seele gut ist. Und das ist auch der Grund, warum es manchmal so schwer ist, ihr zu folgen.

 

Und letztlich merkt ihr in eurem Körper, auf wen eure Entscheidung zurückzuführen ist. Wenn sich alles verschlossen und manchmal sogar erdrückend anfühlt, dann war es eine Entscheidung des Egos. Wenn ihr euch ganz offen fühlt, wenn sich euer Brustkorb öffnet, dann seid ihr eurem Bauchgefühl gefolgt.

Viel Spaß beim Zuhören!

7 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

7 Kommentare

Avatar
Peter 22. Dezember 2018 - 9:47

Es gibt eine Dame und wir schreiben. Ursprünglich kam sie zu mir doch der Spieß hat sich gewendet. Wir schreiben jeden Tag aber auf Nachrichten die tiefer gehen reagiert Sie konstant unzuverlässig, ausweichend. Ich drücke immer noch ein bisschen nach und denke ich sollte Sie gehen lassen. Ego oder Intuition, die Frage stelle ich mir auch aktuell .. :)

Antworten
Avatar
Maite 3. Februar 2017 - 9:47

Liebe Sarah, entschuldige die späte Antwort.
Es tut mir leid, dass du das Gefühl hast, deinem Bauch nicht mehr vertrauen zu können.
Ich weiß für mich, dass es oft sehr schwer ist, zu unterscheiden wer da eigentlich spricht. Manchmal braucht es Wochen, bis ich es unterscheiden kann. Mein Rat an dich ist, dir diese Zeit zu nehmen! Bauchgefühl und Angst verwechseln wir auch oft.
Und es ist tatsächlich nicht immer der einfache Weg, wenn wir unserem Bauch folgen. Das kann manchmal der schwere Weg sein (ich weiß, dass es bei mir so ist) und wir müssen viel aushalten und immer wieder überprüfen ob es noch der richtige Weg ist.
Ich hoffe, dass dir die Wegweiser aus dem Artikel etwas helfen können!

Antworten
Avatar
Sarah 22. Dezember 2016 - 9:47

Sehr schön, ja, doch traue ich schon seit Jahren nicht mehr meinem Bauch, weil ich glaube, dass er mich mehr als ein mal getäuscht hat. Habe totale Angst davor, intuitiv zu entscheiden, um nie wieder dieses Gefühl des in einen Abgrund Fallens zu erleben. Stattdessen versuche ich mein Ego zu erziehen, was auch sehr schwierig ist…

Antworten
Avatar
Maite Woköck 11. Dezember 2016 - 9:47

Liebe Sabrina, ich kenne das sehr gut, dass ich manchmal einfach nicht zuhören kann/mag… wie auch immer. Insofern bitte gerne! Es ist auch für mich ein guter Reminder. Liebe Grüße, Maite

Antworten
Avatar
Sabrina 30. November 2016 - 9:47

Richtig schöner Beitrag, der kam mir gerade recht :) vor allem in Stresszeiten, wie gerade jetzt, überhöre ich mein Bauchgefühl ganz gerne. Deshalb bin ich dankbar für diesen kleinen Reminder :)

Alles Liebe,
Sabrina

Antworten
Avatar
Maite Woköck 29. November 2016 - 9:47

Danke, lieber Dennis!
Ja, ich kenne das “Hell, yes!” auch schon aus verschiedenen Ecken – z.B. Gabby Bernstein, Marie Forleo. Es ist jedes Mal wieder ein erneutes Erinnern, das alles andere ein “Nein” ist. Das Ego quatscht da schon oft rein.

Antworten
Avatar
Dennis Schrader 29. November 2016 - 9:47

Richtig gut gesagt. Es ist schwer in Worte zu fassen was du geschrieben hast, aber ich kann auf jeden Fall nachvollziehen und kenne diese Bedrücktheit, wenn das Ego entscheidet und nicht der Bauch.

Ich weiß zwar nicht um was für ein Projekt es ging, aber meinen Glückwunsch. Es für viele nicht einfach, so etwas wie Geld zu widerstehen, besonders wenn man “nur” das Bauchgefühl hat, was gegen das laute Ego spricht.

Dieses “Hell Yes” oder gleich nein finde ich super. Das habe ich schonmal von einem Herren namens Derek Sivers gehört. Sehr weise.

Happy Grüße aus Hamburg!

Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.