Detox für die Haut: Die Öl-Seifen-Reinigung

von Christina Waschkies
10 Kommentare

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.*

Die Suche nach der richtigen Hautpflege ist keine einfache. Wer wie ich unter trockener, aber unreiner Haut leidet, sollte unter Umständen auf zu viel Pflege verzichten und auf einfachere Reinigungsmethoden zurückgreifen. Es gibt fantastische Möglichkeiten der Hautpflege, für die man nicht mehr als ein wenig Öl, eine hochwertige Seife (optional) und warmes Wasser braucht.

Was ist OCM?

Zur OCM (Oil Cleansing Method) oder aber auch Öl-Seifen-Reinigung nimmst du am Besten ein kaltgepresstes Pflanzenöl in Bioqualität wie z.B. Sesamöl, Oliven-, Jojoba- oder Mandelöl , aber auch Sonnenblumenöl oder Distel. Wer eine porentiefe Reinigung wünscht oder zu Akne, Unreinheiten und Unterlagerungen neigt, kann noch etwas Rizinusöl zusetzen (etwa 1/3), da dieses besonders entzündungshemmend und reinigend ist. Bitte sei erst mal vorsichtig, wenn du unter Akne leidest, und beobachte deine Haut ganz genau. Es kann auch sein, dass sie auf das Öl erst mal mit einem fiesen Break Out reagiert.

So geht die Oil Cleansing Method:

  • Du vermischst die beiden Öle in den Händen und erwärmt sie.
  • Du verteilst das Öl (etwa 1 EL) im Gesicht und beginnst zu massieren. Hier ist  Durchhaltevermögen gefragt: Nach einer kleinen Gesichtsmassage, die beliebig lange dauern kann, fangen Hautschuppen und Unterlagerungen an sich zu lösen. Du wirst merken, wenn es soweit ist.
  • Wer möchte und eine hochwertige Pflanzenseife oder sogar Aleppo – oder Salzseife sein eigen nennt, kann jetzt die aufgeschäumte Seife mit dem Öl im Gesicht emulgieren. Alle anderen fahren fort mit Schritt 4.
  • Nun geht’s an die Entfernung des Öls: Waschlappen her, den Wasserhahn so heiß wie möglich drehen und den Lappen damit nassmachen. Sobald der Waschlappen knallheiß ist, lege ihn auf’s Gesicht, bis er abkühlt und nimm den Rest des Öls damit herunter. Eine Mini Spa Anwendung – der Dampf öffnet die Poren.
  • Nimm mit dem Waschlappen den Rest des Öls und der Seife vom Gesicht. Falls die Haut jetzt spannt, noch ein paar Tropfen Öl (vielleicht selbst gemachtes Rosenöl?) drauf und fertig!

Du wirst begeistert sein, wie sauber sich dein Gesicht anfühlt. Auf Dauer haben sich bei mir Mitesser völlig reduziert und ich pflege nur noch mit Dr. Hauschka Toner & Kokosöl.

Alles, was du für OCM brauchst, findest du hier:

 

Und welche Erfahrungen hast du schon mit der OCM gemacht? Hast du Tipps oder Produkte, die dir besonders gut gefallen? Teile sie gern in den Kommentaren mit mir.

Die Öl-Seifen-Reinigung ist eine erstaunliche und natürliche Detox Pflegeroutine, die dich begeistern wird

Jetzt auf Pinterest merken

Photocredit https://unsplash.com/@christinhumephoto

10 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

10 Kommentare

Avatar
Ines 27. September 2017 - 9:47

Hallo Christina! Das klingt ja nach einer super Anwendung für unreine Haut :). Verstehe ich das richtig, dass du zur täglichen Reinigung Alepposeife nimmst und nach Bedarf die “Doppelreinigung” mit Öl und Seife machst? Verwendest du noch Peelings zwischendurch? Welches Öl nimmst du aktuell zur Hautpflege? Liebe Grüße

Antworten
Avatar
Christina Waschkies 29. September 2017 - 9:47

Hi Ines, ja genau. Ich bevorzuge Mandelöl und mache einmal wöchentlich die Rose Petal Mask von Organic Pharmacy, die peelt auch sehr gut. Liebe Grüße!

Antworten
Avatar
Amelie 8. August 2016 - 9:47

Dankeschön für die schnelle Antwort! :)

Antworten
Avatar
Amelie 7. August 2016 - 9:47

Macht man das Öl im ersten Schritt auf die nasse Haut?
Habe unreine trockene Haut und hab schon gefühlt alles probiert… Ich hoffe das hilft mir, werde es morgen gleich mal ausprobieren. Schöner Artikel! Liebe Grüße

Antworten
Avatar
Christina Waschkies 8. August 2016 - 9:47

Liebe Amelie, auf die trockene Haut auftragen! Liebe Grüße!

Antworten
Avatar
Annette 17. Juni 2015 - 9:47

Hallo Christina, das klingt gut, ich habe gestern erstmal Mandel- und Rizinusöl gekauft und teste das jetzt mal! :-) Eine Frage habe ich: Kann man das Öl wirklich täglich verwenden? Ich habe mal gelesen, dass das auf Dauer die Haut austrocknet und dann den gegenteiligen Effekt hat..? Wie sind da deine Erfahrungen? Liebe Grüße

Antworten
Avatar
Christina 18. Juni 2015 - 9:47

Liebe Annette, ich verwende es ein wenig nach Bedarf, vor allem jetzt im Sommer. Im Moment so 2-3 mal die Woche, aber ich neige auch eher zu unreiner Haut und muss aufpassen mit dem Überpflegen :) Rizinusöl ist ja eher austrocknend, du kannst die Mischung auch verändern wenn es dir zu trocken wird. Also nur ein Teil Rizinus zu fünf Teilen Öl – oder das Rizinus ganz weglassen. Funktioniert auch wunderbar. Als Seife benutze ich derzeit eine Aleppo Seife mit Schlamm aus dem Toten Meer. Gib mir gern Feedback wie es gelaufen ist. Ganz liebe Grüße, Christina

Antworten
Avatar
Patricia 15. Juni 2015 - 9:47

Dieser Tipp kommt wie gerufen! Meine trockene Haut leidet nämlich in letzter Zeit unter Unreinheiten und ich suche schon länger eine natürliche Reinigungsmethode. Probiere ich heute Abend gleich mal aus! Merci!

Antworten
Avatar
Christina 15. Juni 2015 - 9:47

Sehr gern! Ich bin mittlerweile tatsächlich bei Bio-Sonnenblumenöl gelandet. Mein Favorit!
Liebe Grüße :=)

Antworten
5 kosmetische Facts über Kokosöl 3. Oktober 2012 - 9:47

[…] bevor ich in’s Schwärmen gerate wie weich Haut & Haar davon wird (wie auch schon bei der Öl-Seifen-Reinigung), lest euch unsere kosmetischen Facts über Kokosöl […]

Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.