Rezept: Ayurvedische Spaghetti Bolognese

von Verena Becker
0 Kommentar

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links*.

Gerade im Sommer verspüre ich sehr oft Lust auf die mediterrane Küche, die so wundervoll leicht, mild und aromatisch ist. Ob eine sizilianische Caponata, ein Salat mit vollreifen Tomaten und Pfirsichen oder eine köstliche Pasta – einfach immer lecker. Auch aus ayurvedischer Perspektive bietet die mediterrane Küche einige Pro-Faktoren, da sie meist sehr leicht verdaulich ist, aus vielen frischen Zutaten besteht und traditionell mit vielen Hülsenfrüchten und hochwertigen Ölen und Gewürzen gekocht wird.

Diese Spaghetti Bolognese entspricht dabei voll und ganz den ayurvedischen Prinzipien. Als Nudeln habe ich Reis-Linsen-Spaghetti verwendet, die ich mit gedünsteten Zucchininudeln vermischt habe. Da Tomaten erhitzend und sauer sind und Pitta verstärken, solltest du darauf achten, nur süße und reife Tomaten zu verwenden. Wenn du ohnehin ein starkes Pitta-Dosha hast, kannst du auch die Schale und Kerne entfernen. Somit werden sie süßer, weitaus verträglicher und milder. Wenn dir das zu aufwendig ist, kannst du auch einfach nur Tomatenmark verwenden, da es aus dem reinen Fruchtfleisch besteht.

Für die Soße verwende ich braune Linsen und ganz viel Rosmarin und Thymian. Fleisch und Sojaprodukte können Pitta gerade im Sommer schnell erhöhen. Linsen sind dagegen eine wundervolle Alternative und sorgen für die Extraportion Proteine. Rosmarin und Thymian unterstützen uns bei der Verdauung. Ein wundervolles Sommergericht für die ganze Familie.

 

Rezept für ayurvedische Spaghetti Bolognese

 

Zutaten (für 2 Personen)

  • 120 g Reis-Linsennudeln oder normale Pasta
  • 1 Zucchini
  • 1 Möhre
  • 200 g braune Linsen, über Nacht in Wasser eingeweicht (wenn möglich gefiltert, z.B. mit dem grandiosen Wasserfilter von The Local Water)*
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Prise Hing/Asafoetida
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 Hand voll reife Tomaten
  • Salz
  • 1 Prise Kokosblütenzucker
  • Langer Pfeffer
  • Olivenöl
  • 1 EL Pinienkerne
 

Zubereitung:

Linsen nach Packungsanweisung garen. Die Zucchini mit einem Spiralschneider in Zucchininudeln schneiden. In einem kleinen Topf mit etwas Wasser sanft dünsten und beiseite stellen. Pinienkerne vorsichtig in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Für die Pastasoße die Zwiebel enthäuten, Möhre schälen und alles fein hacken. Rosmarin und Thymian von den Stielen entfernen und ebenfalls fein hacken. Tomaten in grobe Stücke schneiden. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen. Hing, Zwiebel und Möhre darin anschwitzen, bis sie glasig wird. Tomatenmark, Rosmarin, Thymian und Tomaten mit den Linsen hinzufügen und andünsten. Etwa 10 Minuten bei kleiner Flamme sanft köcheln lassen, bis die Soße leicht eindickt. Mit Salz und Pfeffer und etwas Kokosblütenzucker abschmecken.

In der Zwischenzeit einen großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser (bitte *gefiltertes Wasser, wenn möglich) für die Pasta aufsetzen. Pasta nach Packungsanweisung gar kochen und mit den Zucchininudeln vermischen. Alles zusammen anrichten, mit einem Extra-Schuss Olivenöl und den Pinienkernen servieren und genießen.

Gib mir gerne Feedback, wie es dir geschmeckt hat.

Alles Liebe und wundervolle Sommertage
Verena

Wenn du mehr über Ayurvedische Küche wissen möchtest, dann ist mein 7-tägiger Onlinekurs genau das Richtige für dich!

Lesetipp:

 

Es muss nicht immer indisch sein: So kochst du ayurvedische Spaghetti Bolognese

Pin mich auf Pinterest!

 

0 Kommentar

Könnte auch was für dich sein

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.