7 einfache Möglichkeiten, mehr Freude zu empfinden und sich weniger gestresst fühlen

von Navina Donata Baur
3 Kommentare

In der modernen und schnelllebigen Zeit, mit Deadlines, Terminen, sozialen Medien und ständigem Streben nach Perfektionismus, verlieren wir unser eigenes Wohl immer mehr aus den Augen. Um einem Burn-Out oder anderen stressbedingten zu entgehen ist es heute umso wichtiger, eine gute Balance zu finden – und dazu eignet sich die bevorstehende Weihnachtszeit bestens!

Freude – unser natürlicher Zustand

 Wenn wir fröhlich sind, fühlen wir uns leicht, mühelos, selbstsicher und frei. Freude ist ein positives und reines Gefühl. Sie schenkt uns Kraft zum Leben und verdrängt negative Gefühle – wenn wir Freude empfinden, sind wir meist frei von allen negativen Gedanken.

Doch haben wir im Laufe unseres Lebens gelernt, uns eher an negative Empfindungen anzupassen, als an die Positiven.

Wie oft hören wir von einem schlechten Tag, einer schlechten Woche oder gar einem schlechten Jahr? Viel zu häufig! Ich sage nicht, dass wir negative Gefühle ignorieren dürfen, auch diese haben ihren Raum und wir müssen uns mit ihnen auseinandersetzen – doch ist es genauso wichtig, positive Gefühle wahrzunehmen und diese bewusst zu erleben.

Wenn die Freude ausbleibt

Nun gibt es immer stressige Zeiten im Leben und manchmal überwiegen die negativen Gefühle einfach. Nimm sie wahr, spüre sie, aber lasse sie auch wieder los!

Die folgenden Tipps helfen dir emotional zu entgiften, wieder Freude zu empfinden und Stress abzubauen – mit der bevorstehenden Weihnachtszeit hast du auch keine Ausrede mehr – nimm dir die Zeit.

 

  1. Nutze das Gewürz Kurkuma

Kurkuma ist ein Gewürz mit hohen entzündungshemmenden Eigenschaften. Du findest es nicht nur im Gewürzregal, sondern auch in Form einer Beilage. Es wird als natürliches Medikament bei Erkrankungen wie Kopfschmerzen, Arthritis, Fibromyalgie, juckender Haut und mehr verwendet. Kurkuma ist für mich eine wesentliche, aber kostengünstige Möglichkeit, eine Entgiftung zu unterstützen.

 

  1. Verwende ein Heizkissen

Wenn du deinen Bauch oder dein Herz mit Wärme versorgst, kannst du den Widerstand gegen deine Emotionen mildern. Wärme erhöht den Blutsauerstoffgehalt und den Blutfluss. Ich liebe es, Aromatherapie-Heizkissen für eine zusätzliche Stressbefreiung und ein wohliges Gefühl zu verwenden.

 

  1. Benutze Kristalle

Kristalle können ein Heilmittel sein, da ihre Eigenschaften den Energiefluss in deinem Körper und in deiner Umgebung erhöhen können. Kristalle können Negativität abwehren und gleichzeitig die Entspannung fördern. Wenn ich weiß, dass ich in eine schwere oder möglicherweise toxische Situation gerate, neige ich dazu, Kristalle um meinen Hals oder in meine Taschen zu legen. Ein paar wesentliche Kristalle sind Selenit (zur Beseitigung der Negativität), Rosenquarz (der Kristall der bedingungslosen Liebe) und Kyanit (zur Abnahme unseres Widerstands). In der Zwischenzeit können Kristallelixiere (Wasser mit den heilenden Energien von Kristallen) helfen, dich durch festsitzende Emotionen und Muster zu bewegen. Steine ​​arbeiten tief und dauerhaft in unserem unbewussten Sein und haben die Fähigkeit, Energie auf vielen Ebenen zu bewegen.

 

  1. Versuche die Klangtherapie

Die Klangtherapie ist eine Form der Schwingungsmedizin. In der Klangtherapie werden oft Instrumente wie Stimmgabeln, Klangschalen und Gongs genutzt.

Ich bevorzuge die heilenden Klänge von Kristallschalen! Wenn du noch keine Erfahrung mit dieser musikalischen Form der Entspannung hast, dann findest du in einem Heil- oder Yogazentrum in deiner Nähe sicherlich eine Möglichkeit und kannst dann für dich entscheiden, welches Instrument am besten zu dir passt.

 

  1. Übe die alternative Nasenlochatmung

Diese Technik hilft dir, deinen Atem zu vertiefen und die Tiefen deiner Lunge zu erreichen. Beginne damit, erhöht zu sitzen, entweder mit gekreuzten Beinen oder auf einem Stuhl. Drücke deine Schultern leicht nach hinten und nach unten. Platziere dein Kinn parallel zur Erde. Nimm den Daumen deiner rechten Hand und schließe damit das rechte Nasenloch, sodass du ausschließlich aus dem linken Nasenloch atmest.

Beginne langsam einzuatmen, zähle dabei bis drei und atme in den Bauch hinein. Halte den Atem oben an und zähle erneut bis drei, atme dann aus demselben Nasenloch aus, zähle dabei bis vier und ziehe den Bauchnabel dabei ein. Stelle sicher, dass deine Ausatmung eine Zählung länger dauert als die Einatmung.

Pause.

Schließe dann mit der rechten Hand das linke Nasenloch mit dem Ringfinger. Wiederhole. Wiederhole diese Übung insgesamt drei bis vier Mal und beachte, wie entspannt du dabei wirst.

 

  1. Wechsele dein Kissen

Durch das Auswechselns deines Kissens kannst du einen überraschend frischen Neustart erleben. Ein guter Schlaf ist essentiell für eine gesunde Stressbewältigung, weil wir die Geschehnisse des Tages verarbeiten.

Dein Kissen und deine Matratze sind daher zwei Gegenstände, an die du eine Menge negative Energie abgibst und damit sehr wichtig für deine Entgiftung.

 

  1. Trainiere deinen Riecher

Die Verwendung ätherischer Öle in einem Diffuser oder auf deiner Haut kann dir helfen, dich zu entspannen und dich ausgeglichener zu fühlen. Solange die Öle nicht-synthetisch, also organisch sind, ist die Verwendung von Duftstoffen eine der schnellsten Möglichkeiten, die beruhigenden Zentren deines Gehirns zu aktivieren. Es hat sich gezeigt, dass bestimmte Gerüche Organe wie Herz, Leber und Darmtrakt beruhigen. Lavendel ist für seine beruhigenden Eigenschaften bekannt, während der Duft von Sandelholz dir dabei helfen kann, dich zu erden.

Probiere diese, oder wenigstens einige dieser Tipps an den nahen Feiertagen aus und begib dich auf eine emotionale Entgiftung und wieder zurück in deinen natürlichen Zustand der Entspannung und der Freude!

 

Fotocredit: Volha Flaxeco via Unsplash.com

3 Kommentare

Könnte auch was für dich sein

3 Kommentare

Avatar
Mahashakti Uta Engeln 5. Januar 2019 - 9:47

Danke für die wertvollen Anregungen. Da sind spannende Ideen dabei.

Eins möchte ich noch hinzu fügen:
Wenn die Stimmung einen Boost braucht, ist es oft sehr hilfreich sich eine mentale Auszeit zu nehmen, und den Gefühlen beim “umherschweben” zuzuschauen. Damit meine ich sie zuzulassen, und gar nichts zu tun. Weder unterdrücken, noch ablenken oder verstärken. Einfach nichts tun, und gewähren lassen.

Dabei sortiert sich das Innenleben neu, es werden unbewusster Bewertungen aufgelöst. Als Ergebnis wird die zuvor gebundene emotionale Energie frei, und steht für anderes zur verfügung. Zb für Freude.

Liebe Grüße
Mahashakti
https://loslassen.rocks

Antworten
Avatar
Sarah 18. Dezember 2018 - 9:47

Liebe Christina,

ich liebe indische Gewürze. Nicht nur Kurkuma – mit der man so eine leckere „Goldene Milch“ machen kann, sondern auch Kardamom.

Eine heiße Milch mit Honig, Zimt und Kardamom wirkt nachweislich schlaffördernd und das Gewürz sorgt dafür, dass das Glückshormon Serotonin freigesetzt wird. Wie wir wissen hilft guter Schlaf sehr viel dabei, Stress abzubauen und neue Energie zu tanken.

Liebe Grüße
Sarah von https://www.achtsam.blog

Antworten
Christina Waschkies
Christina Waschkies 19. Dezember 2018 - 9:47

Hi Sarah, danke dir für deinen Input!

Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Du kannst deine Einwilligung jederzeit z. B. per Mail an redaktion@happymindmagazine.de widerrufen. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.